Philosophie

Der Traditionsclub Rot-Weiß Oberhausen steht seit seiner Gründung im Jahr 1904 dafür ein, seinen Anhängern und Fans „ehrlichen“ Fußball zu präsentieren. Dieser soll mit Herz,
Emotionen, Begeisterung, Bereitschaft und unbedingter Leidenschaft die Zuschauer begeistern. Dies ist ganz besonders u. a. durch die vierjährige Zugehörigkeit zur 1.
Bundesliga in den späten 60er Jahren gelungen hat den Verein RWO und seine Art Fußball zu spielen im ganzen Bundesgebiet bekannt gemacht.

Auch wenn unsere 1. Mannschaft im neuen Jahrtausend mit zwei Abstiegen in Folge aus der 2. Bundesliga bis in die Regionalliga „durchgereicht“ wurde, ändert das nichts an der
Grundeinstellung und der Verein hält nach wie vor an dem eigentlichen Grundkonzept und den daraus resultierenden Ambitionen fest.

Dafür müssen alle im Verein von Saison zu Saison immer wieder hart „malochen“ und an jedem Spieltag alles geben und versuchen konkurrenzfähig in der entsprechenden Liga zu
sein. Dies war in der 2. und 3. Bundesliga umso schwerer, da RWO im Profifußball als Verein zumeist einen der niedrigsten Etats der jeweiligen Liga vorzuweisen hatte.

Im laufenden Spielbetrieb in der Regionalliga (4. Liga) ist dieses anders. Dadurch ist die Chance einer sportlichen Stabilisierung gegeben. Das große Ziel ist, mit der 1. Mannschaft
die Zuschauer zu begeistern und mitzureißen. Es soll eine Atmosphäre geschaffen werden, in der den Spielern auf dem Platz manche Fehler verziehen werden, weil die Zuschauer
intuitiv merken, dass alle Spieler ihr Bestes geben und jeder für jeden kämpft.

Dies kann aber nur gelingen, wenn alle Spieler bereit sind, diese Spielweise und diese
Philosophie mit zu tragen und zu verinnerlichen. Diese Grundhaltung muss in eine echte Teamleistung umgesetzt und damit eine beeindruckende Einsatz- und Laufbereitschaft an
den Tag gelegt werden. Der Teamgedanke und die Ziele des Teams dominieren alle persönlichen Ziele jedes Einzelnen. Dahinter steckt die Überzeugung, dass jeder Spieler
seine persönlichen Ziele nur dann erreichen kann, wenn das Team an erster Stelle erfolgreich agiert.

Deshalb kann die Mission des SC Rot-Weiß Oberhausen nur heißen, sich sportlich so zu positionieren, dass man durch "ehrlichen" Fußball wieder in der Region Ruhrgebiet Erfolge
erzielt und dadurch auch darüber hinaus Aufmerksamkeit erzeugen kann. Ein stabiles Fundament, sowie ein schlüssiges Konzept sollen den Verein mittelfristig zurück in den
Profifußball bringen, damit dieser Leistungssport wieder von und durch zahlreiche Zuschauer honoriert wird.

Auch für die Stadt Oberhausen wäre eine solche Entwicklung des SC Rot Weiß Oberhausen wünschenswert, da RWO nach wie vor ein Aushängeschild ist und das Image der Stadt mit
prägt.

Ambitionen des Clubs

Der SC Rot-Weiß Oberhausen möchte zukünftig wieder zurück ins Profifußballgeschäft. Durch konsequentes Umsetzen der vorgenannten Ambitionen und durch attraktiven und
leidenschaftlichen Fußball soll wieder eine höhere Zuschauerakzeptanz erzeugt werden. Der Verein möchte so zukünftig mehr Zuschauer im Stadion begrüßen können, die sich
wieder mit RWO identifizieren und die durch ihr Kommen RWO finanziell unterstützen. Auch von Vereinsseite wurde durch den Umbau des Stadions (Bau einer neuen Stehplatztribüne) daraufhin gewirkt, dass sich ein Besuch des Stadion Niederrheins für die Zuschauer zusätzlich attraktiver gestaltet.

Ergänzend dazu möchte der Verein möglichst viele talentierte eigene Nachwuchsspieler über das Nachwuchsleistungszentrum rekrutieren und an die erste Lizenzmannschaft heranführen. Der Verein möchte auch zukünftig als ein positives Aushängeschild der Stadt Oberhausen wirken.

Das ebenfalls in Oberhauen beheimatete bundesweit bekannte Einkaufszentrum „Centro“ unterstützt RWO seit geraumer Zeit als Werbepartner und ist daher auch an einer positiven Entwicklung und einer möglichst überregionalen Außenwirkung des Vereins interessiert.

Dies ist allerdings aktuell in der Regionalliga West nur im näheren Umfeld möglich. Für eine größere Strahlkraft würde sicherlich der Aufstieg in die 3. Bundesliga sorgen.
In diesem Sinne: „Glück auf“