Nach 1:0-Auswärtssieg im Rückspiel:

U15-Junioren steigen in die Regionalliga auf

Es ist vollbracht! Nach dem packenden 2:2 im Hinspiel (nach 0:2-Rückstand) haben die U15-Junioren von Rot-Weiß Oberhausen das Rückspiel beim SC Unterrath mit 1:0 (0:0) gewonnen und steigen in die Regionalliga auf. Damit spielen die kommenden U15-Junioren der Kleeblätter in der kommenden Spielzeit in der höchsten Spielklasse für C-Junioren.

Anders als im Hinspiel, als die Jungkleeblätter in der ersten Halbzeit den Gegner gewähren ließen, brauchte es im Rückspiel keinerlei Anlaufzeit mehr. Mit dem Anpfiff war der rot-weiße Motor auf Betriebstemperatur. Von Beginn an ging die Mannschaft um Kapitän Anes Dziho entschlossen zu Werke und erarbeitete sich hochkonzentriert eine Gelegenheit nach der anderen. Jedoch fehlte zunächst die Kaltschnäuzigkeit im Abschluss. Das torlose Unentschieden zur Halbzeit war die logische Konsequenz.

Im zweiten Durchgang erhöhten die Rot-Weißen den Druck noch einmal – mit Erfolg: In der 42. Spielminute setzte sich Dylan Grün nach einer Freistoßflanke im Strafraum durch, der Unterrather Torwart konnte den Ball erst deutlich hinter der Linie klären. Riesiger Jubel beim RWO-Anhang! Doch der Schiedsrichterassistent, der sich bereits auf den Weg in Richtung Mittellinie machte und damit auf Tor entschied, kehrte auf Weisung seines „Vorgesetzten“ Moritz Behrend plötzlich wieder um und entschied auf Eckball.

Doch die Kleeblätter steckten nicht auf. Die Wut über den nicht gegebenen Treffer setzten die Jungs von Ken Asaeda vorbildlich in weitere positive Energie um und drängten weiter konsequent auf den Führungstreffer. Die Belohnung folgte schließlich in der 51.Minute: Erdem Bayramusta schickte den durchgestarteten Niklas Ueberfeld auf die Reise. Dessen scharfe Flanke köpfte Torjäger Tumay Aydemir gekonnt in die Maschen und brachte seine Farben mit dem längst überfälligen 1:0 auf die Siegerstraße.

In der Folgezeit schaffte es die U15, den Gegner vom eigenen Tor fernzuhalten. Die SGU versuchte in der Schlussphase mit der Brechstange zum Ausgleich zu kommen. Aber auch in den Luftduellen behauptete sich die RWO-Verteidigung und brachte den knappen Vorsprung mit einer kämpferisch überzeugenden Leistung sicher über die Zeit. Es folgte grenzenloser Jubel im rot-weißen Lager – und das Ticket für die Regionalliga!

„Wir sind verdient aufgestiegen! Meine Mannschaft hat über die gesamte Saison einen enormen Aufwand betrieben und in der Relegation alles in die Waagschale geworfen. Mich freut es, dass sie sich für eine herausragende Saison belohnt haben. Die Jungs haben eine unglaubliche Mentalität. Das macht mich sehr stolz!“, jubelte Trainer Ken Asaeda und schob pflichtbewusst nach: „Bedanken möchte ich mich bei der Mannschaft, bei unseren Unterstützern und bei meinem Trainerteam Jannick Weis, Nina Kaczmarek und Maike Kampling für diesen krönenden Abschluss.“

Foto: Thomas Wagner Fotografie

Aktuell

Dauerkarte: Mitglied werden lohnt sich!

Training gestrichen

Viermal „Ja“ zu RWO