Soziales Engagement

RWO-Kicker bewirten Gäste der Oberhausener Tafel

Engagement innerhalb der Gesellschaft ist wichtig. Wenn es einem selbst gut geht, ist es umso wichtiger, Menschen zu helfen, die es nicht so gut haben. So sieht das auch Rot-Weiß Oberhausen und machte sich am Mittwoch, 11. Dezember, auf den Weg zur Oberhausener Tafel in der Gustavstraße.

Pünktlich um 12 Uhr öffneten sich die Türen der Einrichtung – eine umgenutzte Kirche. Davor warteten etliche hilfsbedürftige Oberhausener Bürger auf ihre warme Mahlzeit. Nackensteaks, mit Kartoffeln und Gemüse standen auf dem Speiseplan. Grob zusammengerechnet dürfte sich der Wareneinsatz pro Person bei einem handelsüblichen Einkauf in einem Supermarkt auf etwa drei bis fünf Euro beziffern. Hier gibt es die gute Portion für überschaubare 50 Cent. Und hinter der Theke standen zur Essensausgabe neben dem Sportlichen Leiter Patrick Bauder auch die RWO-Spieler Felix Herzenbruch, Raphael Steinmetz, Julijan Popovic, Jannik Löhden, Daniel Davari und Nico Klaß bereit – frisch eingewiesen von den ehrenamtlichen Helfern, die sich in mehreren Schichten dreimal pro Woche im Tafelcafé um die Bedürftigen kümmern.

Der Kontakt zur Oberhausener Hilfsorganisation, die sich größtenteils durch Spenden finanziert, kam über RWO-Vorstandsmitglied Herbert Jöring zustande. Jöring engagiert sich bereits mit seiner Firma RSL Mobile Raumsysteme. Für die Tafel hat Jöring unter anderem spezielle Kühlcontainer in die Kirche einbauen lassen. „So können Frischprodukte wie Joghurts oder Puddings angeboten werden, ohne die Kühlkette zu verlassen“, erklärt Jöring. „Das gesellschaftliche Engagement für einen wohltätigen Zweck liegt mir und auch dem gesamten Verein Rot-Weiß Oberhausen sehr am Herzen. Umso schöner ist es, dass wir aktiv helfen können.“

Die Oberhausener Tafel (neben der „Tafelkirche“ gibt es die Ausgabestellen „Tackenberg“ und „Bahnstraße“) gibt es bereits seit 18 Jahren. „Unsere Hilfe wird immer benötigt. Die vielen ehrenamtlichen Mitarbeiter machen es seit Jahren möglich, dass wir bestehen können. Zusätzliche Hände, die mit anpacken, sind natürlich immer gerne gesehen. Der Besuch der Spieler von RWO war deshalb eine tolle Sache für unseren Verein“, freut sich die Vorstandsvorsitzende der Tafel, Petra Schiffmann.

Nach der Ausgabe der Mahlzeiten standen die Spieler den Besuchern noch für persönliche Gespräche und das ein oder andere Foto zur Verfügung. „Das kam bei den Besuchern und bei unseren Helfern sehr gut an“, ist Schiffmann mehr als zufrieden.

Wer selbst auch aktiv werden will, kann eine Spende an die Oberhausener Tafel unter dem Stichwort „Oberhausener Tafel e.V. “ an die folgenden Kontodaten entrichten:

Stadtsparkasse Oberhausen
IBAN: DE27 3655 0000 0052 0014 68
BIG: WELADED1OBH

Aktuell

DFB-Bundestag beschließt Junioren-Saisonabbruch:

Tradition auf die Ohren