Verein

Rot-Weiß Oberhausen setzt auf soccerwatch.tv

soccerwatch.tv, Entwickler eines vollautomatischen Kamerasystems und Online-Streamingdienstes für die Liveübertragung von Amateurfußballspielen, hat mit Rot-Weiß Oberhausen (RWO) den ersten Viertligaklub für sich gewonnen. Das Essener Start-up und der traditionsreiche einstige Bundesligist haben eine Kooperationsvereinbarung über drei Jahre getroffen. Damit zeigt soccerwatch.tv von der neuen Saison an Livebilder von der vierten bis zur untersten Liga.

Von der nächsten Spielzeit an werden Fans und Freunde von RWO in den Genuss von Liveübertragungen und Highlight-Zusammenschnitten der Heimspiele kommen – und zwar in Champions-League-Qualität. Gezeigt werden nicht nur die Partien der Viertligamannschaft, die durch den jüngsten Triumph im Niederrheinpokal in der ersten DFB-Pokal-Hauptrunde vertreten sein wird, sondern auch die Matches der U-19-Junioren in der Bundesliga. soccerwatch.tv wird eines seiner vollautomatischen Kamerasysteme im Stadion Niederrhein installieren und ein weiteres am  Kunstrasenplatz des Oberhausener evo-Nachwuchsleistungszentrums.

„Wir sind nicht nur von der Idee, sondern auch von der Qualität der Lösung von soccerwatch.tv begeistert”, betont  Hajo Sommers, Vorstandsvorsitzender von Rot-Weiß Oberhausen. “Die Liveübertragungen der Spiele im Internet werden unserem Regionalligateam und auch unseren U-19-Junioren in der Bundesliga noch mehr Aufmerksamkeit verschaffen. Zudem werden unsere Trainer das Kamerasystem auch im Trainingsbetrieb einsetzen.“

Auch finanziell wird sich die Entscheidung für soccerwatch.tv für die Oberhausener auszahlen. Denn wie alle Vereine, die mit dem Start-up zusammenarbeiten, wird auch RWO an den Einnahmen aus Werbeeinblendungen beteiligt.

„Wir können auch Regionalliga“, sagt Georg Moser, geschäftsführender Gesellschafter von soccerwatch.tv. „Wir freuen uns sehr, dass wir knapp zwei Jahre nach dem Anpfiff des Projekts soccerwatch.tv einen Traditionsverein mit dieser Strahlkraft für uns gewinnen konnten. Dies ist ein tolles Zeichen dafür, dass auch große Vereine aus der höchsten deutschen Amateurliga von unserer innovativen Idee begeistert sind, Amateurfußball breitenwirksam zu übertragen und zu vermarkten.”

soccerwatch.tv blickt mit über 1,5 Millionen Besuchen auf eine sehr erfolgreiche Rückrunde der abgelaufenen Saison zurück. Aktuell verfügen schon 75 Vereine, vornehmlich aus Nordrhein-Westfalen, über ein Kamerasystem. Aus ganz Deutschland liegen dem Essener Start-up über 1.000 Vorbestellungen vor.

 

Über soccerwatch.tv

Von Regionalliga-Könnern bis zu Kreisliga-Helden: soccerwatch.tv digitalisiert den Amateurfußball – und erfüllt damit die Träume Hunderttausender Kicker, deren Tore und Tricks, Spielzüge und Jubelszenen nun sichtbar werden. Das selbst entwickelte, vollautomatische Kamerasystem von soccerwatch.tv wird am Flutlicht-Masten installiert und erfasst von dort das Spielfeld mit einem 180-Grad-Blickwinkel. Die Vereine müssen sich nicht um Installation, Inbetriebnahme und Wartung der Kamera kümmern. Die geringen Kosten von 8,90 Euro im Monat werden verrechnet mit den Werbeeinnahmen. Denn soccerwatch.tv überträgt die Amateurfußballspiele nicht nur, sondern vermarktet sie auch. An den Werbeeinblendungen während der Partien von lokalen Partnern werden die Vereine mit 50 Prozent beteiligt. soccerwatch.tv streamt über das Mobilfunknetz seines Partners Vodafone. Investor und Technologiepartner des Essener Start-ups ist der IT-Dienstleister adesso AG. Weitere Informationen unter www.soccerwatch.tv .

Aktuell

Emscher Junior Cup 2018

Malocherteam