Bayer 04 Leverkusen - RWO 3:1

Guter Test gegen Bundesligisten

In der Startelf der Werkself kamen am Dienstagmorgen nur Akteure zum Zuge, die beim 4:1 in Sinsheim nicht in der Startformation gestanden hatten. Mit Bellarabi, Mehmedi, Kießling, Jedvaj und Kohr standen dennoch genug „Bundesligapower“ auf dem Grün des Ulrich-Haberland-Stadions.

Durch einen individuellen Fehler auf Seiten der Kleeblätter konnte Dominik Kohr die Werkself bereits in der 11. Spielminute in Führung bringen. RWO fand anschließend besser ins Spiel und bekam seine Chancen. Nach schönem Spielaufbau von Ben Balla auf Odenthal konnte dieser den Ball in den Strafraum querlegen. Aus nächster Nähe vergab Kurt aber den Ausgleich (21.). Wenige Minuten später konnte Bauder aus dem Halbfeld Steinmetz bedienen. Raffa war frei durch und scheiterte erst an Bayer-Keeper Özcan (30.). Im Gegenzug zeigte Karim Bellarabi einmal kurz seine ganzen Qualitäten, lies erst drei Kleeblätter stehen und schloss anschließend trocken ins kurze Eck ab (35.). Trotz guter Aktionen der Kleeblätter, war es die Kaltschnäuzigkeit vorm Tor, die das Ergebnis bestimmte.

In Halbzeit Zwei dasselbe Bild, Leverkusen zwar mit mehr Ballbesitz, RWO aber immer wieder mit guten Balleroberungen, mit schnellem Spiel nach vorne und guten Ballpassagen. Schikowski hatte in der 70. Spielminute den Anschlusstreffer auf dem Fuß, sein Schuss touchierte aber nur den linken Pfosten. Wenige Zeit später machte es Garcia besser, der an der Strafraumgrenze schön angespielt wurde. Nach einigen Schritten in diesen, schloss er mit rechts ab und traf (84.). Fast mit dem Schlusspfiff dann noch der dritte Leverkusener Treffer. Der eingewechselte Yalcin stieg beim Bellarabi-Freistoß am höchsten und köpfte ein (90.).

„Das Ergebnis ist jetzt doch ein wenig unbefriedigend. Wir hatten gut mitgehalten, mehrere und gute Torchancen uns erspielt, in denen sicherlich mehr drin gewesen wäre. Aber alles in allem sind wir mit dem Auftritt und Engagement unserer Jungs, in diesem Spiel, zufrieden“ sagt Jörn Nowak, sportlicher Leiter RWO.

  

Bayer 04
Özcan (TW), Bednarczyk, Jedvaj, Retsos, Henrichs, Kohr (80./Samoura), Havertz (72./Schreck), Bellarabi, Mehmedi (85./Akkaynak), Kießling (C), Pohjanpalo (85./Yalcin)
Bank
Lomb (ETW), Schreck, Samoura, Yalcin, Akkaynak

RWO
Udegbe (TW) (46./Wozniak), Hermes (79./Ogrzall), Löhden (46./Haas), Nakowitsch (46./Stojan), Heber (63./Reinert),  Odenthal (46./Schikowski), Fleßers (63./Scheelen), Bauder (C) (78./Lorch), Ben Balla, Steinmetz (63./Garcia), Kurt (46./Gödde)
Bank
Wozniak (ETW), Gödde, Stojan, Schikowski, Haas, Garcia, Scheelen, Reinert, Lorch, Ogrzall 

Tore: 
1:0 Kohr (11.)
2:0 Bellarabi (35.)
2:1 Garcia (84.)
3:1 Yalcin (90.)

Zuschauer:
350

Schiedsrichter:
Oliver Lossius - Marco Goldmann/Max Krämer

Aktuell

Das Finale um den Niederrheinpokal gegen Rot-Weiss Essen