Nachfolge von Mike Terranova geklärt

Dimitrios Pappas wird neuer RWO-Cheftrainer

Dimitrios Pappas wird neuer Cheftrainer von Rot-Weiß Oberhausen. Dafür haben sich der rot-weiße Aufsichtsrat, der Vorstand und die Sportliche Leitung gemeinsam entschieden. Der 40-jährige A-Lizenzinhaber war bis zuletzt Trainer der rot-weißen U19-Bundesliga-Mannschaft.

2006 wechselte der gebürtige Grieche von Rot-Weiss Essen erstmals zu RWO. Bis er 2012 die Rot-Weißen in Richtung SSVg Velbert verließ, erarbeitete sich der Defensivspezialist bei den Fans den Status „Liebling“. Über die Spielvereinigung Erkenschwick kehrte Pappas 2016 wieder zurück, um in der Zweitvertretung die Talente zu leiten. Im Sommer 2017 hing der Ex-Profi die Schuhe endgültig an den Nagel und übernahm die Geschicke der RWO-A-Junioren. Seitdem hielt er die U19-Junioren von Rot-Weiß Oberhausen regelmäßig in der A-Junioren-Bundesliga West.

Bis zur Corona-Pause gelang es Pappas gemeinsam mit seinem Co-Trainer Benjamin Weigelt und seinen Jungs, sich hinter sechs Erst- und einem Zweitliga-Unterbau auf Rang acht zu etablieren. Beachtliche 16 Zähler trennen die Rot-Weißen von den Abstiegsrängen.

Dimitrios Pappas tritt zur Saison 2020/21 die Nachfolge von Mike Terranova an. Der 43-jährige Fußballlehrer wechselt nach vier Jahren und 139 Spielen vom Cheftrainer auf die Position des Sportlicher Leiters des evo-Nachwuchsleistungszentrums.

„Dimi hat sich diese Chance mit seinen Leistungen in der U19 einfach verdient“, sagt Rot-Weiß Oberhausens Sportlicher Leiter Patrick Bauder über das RWO-Urgestein. „Der Verein ist schon bei Mike Terranova gut mit der Politik gefahren, auf die eigenen Reihen zurückzugreifen. Die RWO-Familie ist intakt und durchaus in der Lage, diese wichtige Position mit Qualität zu besetzen. Ich bin sicher, dass er seine Mentalität, die er schon als Spieler auf den Platz gebracht hat, auch auf die Spieler übertragen wird und freue mich sehr auf die Zusammenarbeit.“

Zudem werden der bisherige Co-Trainer Dirk Langerbein und Torwarttrainer Nurullah Can dem Trainerteam auch weiterhin angehören. Athletiktrainer Benjamin Schüßler wird den Verein dagegen verlassen.

Aktuell

DFB-Bundestag beschließt Junioren-Saisonabbruch:

Tradition auf die Ohren