Kreisliga A

4:4 nach 3:0-Führung – RWO-Team12 liefert Wechselbad der Gefühle

Mit 4:4 (3:1) endete die Partie zwischen dem RWO-Team12 und dem SC 1912 Buschhausen. Für die Zuschauer war es ein wildes hin und her, für den Sportlichen Leiter des A-Liga-Teams von der Lindnerstraße ein Wechselbad der Gefühle mit zwei verlorenen Punkten.

Nachdem Mike Terranova (21., 37.) und Richard Salm (25.) bereits früh eine 3:0-Führung für die Hausherren herausgeschossen haben, konnte Buschhausens Martin Kevin Krettek in der Schlussminute des ersten Durchgangs zumindest dafür sorgen, dass seine Schwarz-Gelben zur Pause noch nicht ganz aus dem Rennen waren.

Wie wichtig dieser Treffer für die Gäste war, zeigte sich mit Beginn des zweiten Durchgangs, denn da verkürzte Carsten Scholz auf 2:3 (51.). RWO musste die Ärmel jetzt hochkrempeln, wenn man den schmelzenden Vorsprung über die Ziellinie retten wolle. Chris Harder erkannte die Gefahr und erhöhte eine Viertelstunde nach dem Anschlusstreffer auf 4:2 (65.). Doch bereits fünf Minuten später stellte Timo Hendel den Ein-Tor-Abstand wieder her (70.).

Und so kam, was kommen musste. Zwei Minuten vor Ende des Spiels mussten die Rot-Weißen die bittere Pille schlucken: Lukas Hartmann traf zum 4:4-Endstand (88.)!

„Man konnte merken, wie ab der 70. Minute die Kräfte etwas schwanden“, bemerkte RWO-Vorstandsmitglied Thorsten Binder, der auch Sportlicher Leiter des RWO-Team12 ist. „Da konnten wir dann die Positionen nicht mehr halten, wodurch sich Räume für den Gegner aufgetan haben. Aber daran werden wir in den nächsten Tagen arbeiten. Die Einstellung hat in jedem Fall gestimmt. Beim nächsten Mal ist das Glück wieder auf unserer Seite.“

Das nächste Mal bedeutet in dem Fall am kommenden Sonntag, 4. Oktober. Dann gastieren die Rot-Weißen bei den Sportfreunden Königshardt (13 Uhr, Sportanlage Pfälzer Graben).

Aktuell

Regionalliga West