Gegen Essen hoch drei

Siege gegen Essen sind die schönsten

Einige angeschlagene Spieler unter der Woche, zwei verletzungsbedingte Ausfälle vor dem Spiel und die Information an die Mannschaft, dass der Trainer zum Saisonende aufhört. Viel schlechtere Vorzeichen kann man vor einem Pokalspiel eigentlich nicht haben.

Aber am Sonntag um 11 Uhr wurden alle eines Besseren belehrt. Vollkommen unbeeindruckt von all diesen Problemen legte die U19 am Essener Hallo im Pokalviertelfinale gegen RW Essen los. Bissig in den Zweikämpfen, blitzschnelles Umschalten auf Offensive, aber mit viel Pech beim Abschluss. Die erste Hälfte gehörte klar den rot-weißen aus Oberhausen. Die Essener Offensivbemühungen wurden meist im Keim erstickt.

Nach dem Seitenwechsel waren die Oberhausener mit den Gedanken noch in der Kabine als nach einem Freistoß Köhler zur vollkommen überraschenden Essener Führung einnicken konnte. Jetzt musste die RWO U19 Charakter zeigen und es entwickelte sich ein Pokalfight der den mitgereisten RWO Anhängern deutlich besser gefiel. Nach dem Gegentor ging ein Ruck durch die RWO Mannschaft und jeder konnte sehen, dass diese Mannschaft heute nicht verlieren wollte. Immer wieder wurde das Essener Tor bedrängt und immer besser die Chancen rausgespielt. In der 65. Minute belohnte sich RWO und erzielte durch Tarik Kurt nach Vorarbeit von Ibrahim Nadir das hochverdiente 1:1. In einer weiter intensiv geführten Partie war RWO optisch und spielerisch die bessere Mannschaft, konnte diese Überlegenheit aber nicht in Torerfolge umsetzen.

Wer auf Essener Seite von einem Nachlassen der Kräfte bei den Oberhausenern rot-weißen ausging, sah sich getäuscht. Es wurde weiterhin um jeden Ball und jeden Meter gekämpft! Und endlich wurde die Überlegenheit in Tore umgesetzt. In der 4. Minute der Verlängerung schloss erneut Tarik Kurt nach Vorarbeit von Ozan Cantürk zur 2:1 Führung ab. Der in der 61. Minute eingewechselte Nicolai Pakowski krönte seine gute Leistung in der 114. Minute zum vielumjubelten und vollkommen verdienten 3:1 Endstand.

Nun wartet im Halbfinale mit dem FC Kray ein starker Niederrheinligist auf die RWO U19.

Trainer Tullberg sagte nach dem Spiel: „Ich bin stolz, dass diese Mannschaft nach den Nachrichten in der Woche heute charakterlich so stark aufgetreten ist. Wir haben das Spiel dominiert, sind unglücklich in Rückstand geraten, haben uns dann aber wieder ins Spiel gekämpft und gespielt und letztendlich hochverdient dieses Pokalderby gewonnen.

Vor der Moral dieser Mannschaft ziehe ich meinen Hut. Diese Charakterstärke macht uns Hoffnung für die kommenden Spiele in der Bundesliga. Der Focus liegt jetzt auf dem anstehenden Spiel am kommenden Sonntag gegen Fortuna Düsseldorf.“

RWO: Seifried, Füllgrabe, Stojan, Langen, Yildiz, Helfer(91.Bimpeck), Nadir(116.Dings), Führich(93.Cantürk), Kurt, Orhan(61.Pakowski), Ogrzall

RWE: Radojewski, Skuppin, Schulz(82.Basar), Kositzki, Tomiak, Neuse, Ceka, Keskin, Köhler(72.Syuleyman), Remmo(99.Köhler), Can(72.Ekincier)

Tore: 0:1 Köhler. 48.Min., 1:1 Kurt, 65.Min., 1:2 Kurt, 94. 1:3 Pakiowski, 114.Min.

Aktuell

Zum Auftakt ins Sportjahr 2021: Frei Gucken für alle