Nach drei Jahren

Jannik Löhden und Philipp Gödde verlassen RWO

Nach drei Jahren ist für ein rot-weißes Duo Schluss an der Lindnerstraße. Abwehrspieler Jannik Löhden und Angreifer Philipp Gödde werden sich ab der Saison 2020/21 neuen Herausforderungen widmen. Auch Felix Herzenbruch wird RWO verlassen.

Während Löhden in den vergangenen 36 Monaten 76 Mal im RWO-Dress auflief, acht Treffer erzielte und zum Kapitän der Mannschaft avancierte, konnte Gödde in 61 Partien 26 Mal den Ball im gegnerischen Tor unterbringen.

Löhden kam 2017 von der Alemannia aus Aachen an den Niederrhein. Mittlerweile wurde er beim Ligakonkurrenten Fortuna Köln als Neuzugang vorgestellt. Gödde, der mit Löhden vom Tivoli ins Stadion Niederrhein gewechselt war, will indes kürzertreten und sich vorrangig Aufgaben im elterlichen Betrieb suchen.

„Es hat mir sehr viel Spaß gemacht, mit den beiden in den letzten drei Jahren zunächst zusammenzuspielen und später auf der anderen Ebene weiterzuarbeiten“, sagt Oberhausens Sportlicher Leiter Patrick Bauder, der bis zu seiner Verletzung im November 2018 noch mit beiden auf dem Rasen stand. „Ich wünsche beiden, dass sie ihre persönlichen Ziele erreichen.“

Außerdem muss Linksverteidiger Felix Herzenbruch den Weg zurück zu Ligakonkurrent Rot-Weiss Essen antreten. Bauder: „Auch hier bin ich sehr froh, dass es seinerzeit so kurzfristig funktioniert hat. Felix hat sich hier einmal mehr voll in den Dienst des Vereins gestellt und auch außerhalb des Platzes viele Dinge angestoßen. Wir wünschen auch ihm für seine Zukunft nur das Beste.“

Aktuell

Regionalliga West: 22. Spieltag

„Sach ma‘, Vorstand…“ – Die RWO-Bosse reden Tacheles